220421_ZAAND_OpenWorkshop_02220421_ZAAND_OpenWorkshop_01-mobil

Open Workshop

Autonomous working with clay

In der dafür vorgesehenen Zeit könnt ihr frei und unbetreut – ohne mich (Hannah), als Lehrende – eure Projekte realisieren, euch ausprobieren, üben und das Gelernte aus dem Workshop vertiefen. Wenn ihr euch über das Buchungssysstem angemeldet habt, könnt ihr mit Ton an der Drehscheibe oder modellierend eure Projekte realisieren.

Voraussetzung

  1. Voraussetzung ist, dass ich euch schon einmal in einem meiner Kurse kennengelernt habe. Oder ihr persönlich mit mir gesprochen habt und ich weiß, dass ihr euch mit Ton auskennt und ihr mit der Drehscheibe Erfahrungen habt.
  2. Außerdem ist mir wichtig, dass ihr bitte vor dem Nutzen der offenen Werkstatt einmal die folgenden Punkte durchlest, damit die Idee der offenen Werkstatt nachhaltig sowie gemeinschaftlich bleibt und allen Spaß macht.

Buchung

Über das Buchungsprogramm könnt ihr euch einen Platz an der Drehscheibe buchen. Nur wenn ihr darüber gebucht habt, ist eine Drehscheibe für euch reserviert und von euch zu der vorgesehenen Zeit nutzbar. Es kann sein, dass die Plätze schnell ausgebucht sind, da das Interesse groß ist. Ich bitte euch daher um Verständnis, zurzeit ist das Konzept in der Testphase und ich muss schauen, wie es angenommen und umgesetzt wird.

Kosten

Eine Buchung bedeutet ein 3h-Slot für eine Person an einer Drehscheibe. Die Kosten betragen 42€ inkl. Umsatzsteuer, Material Pauschale für Ton (mehr dazu unter dem Punkt Ton), Nutzung der Drehscheibe, Arbeitsbereiche sowie Werkzeuge im Studio und anschließende Schrühbrandkosten.

Arbeitskleidung

Den Tipp kennst du vermutlich schon aus dem Workshop: Es wäre super, wenn Du nicht in Deinen besten Klamotten und Schuhe zum Töpfern kommst. Ton ist wasserlöslich und geht wieder aus der Kleidung raus, zudem bekommt Ihr auch Schürzen, dennoch spritzt es immer etwas.

Da unsere Hände unser Werkzeug sind, lass auch gerne Deinen Schmuck, wie Ringe, Armbänder, Ketten oder Uhren zu Hause. Gut ist zudem, wenn Du etwas für deine Haare hast, zum Zurückbinden, zum Beispiel mit einem Haargummi oder Klammern. Und schließlich würde ich raten, falls Du hast, Deinen Nagellack zu entfernen, da dieser sich lösen und im Ton landen kann und schließlich Deine Nägel möglichst kurz zu halten.

Werkzeug

Im Studio ist ein Grundbedarf an Werkzeug zu finden (diverse Schlingen, Schwämme, Maßwerkzeug, Ausstecher, Hölzer etc.). Die Werkzeuge stehen dir zum Arbeiten im Studio zur Verfügung. Ihr könnt auch eure eigenen Werkzeuge mitbringen. Ich bitte dich, dein eigenes (altes) Handtuch oder Baumwollstoff mitzubringen.

Ton

Der natur-farbige Ton und der beige Ton mit Sprenkeln steht dir in der offenen Werkstatt zur Verfügung. Eine Material-Pauschale und der Schrühbrand ist in die Nutzungskosten mit eingerechnet, exklusive sind die Glasurkosten und Hochbrandkosten. Falls du anderen Ton nutzen willst (z.B. schwarz oder grau) bitte ich dich, diesen selbst mitzubringen. Beachte den Brennbereich 1000 – 1300°. Bei Fragen melde dich gerne dazu.

Sauberkeit

Arbeitsplatz: Dir steht dein Arbeitsplatz sauber zu Verfügung. Ich bitte dich, diesen auch wieder so zu verlassen. Daher plane bitte das Reinigen am Ende in deine Zeit mit ein: Ich empfehle, mindestens 15 Minuten vor Werkstattschluss mit Aufräumen und Aufwischen anzufangen. Reinigt dann bitte sorgfältig mit Schwamm und Wasser die verwendeten Werkzeuge, Schüsseln, Bretter, Schwämme, Arbeitsbereich und die gesamte Drehscheibe, d.h. löst auch die weißen Wannenhälften um den Drehteller und spült diese ab. Zum Waschen könnte ihr den rechten Teil des zweiteiligen Spülbeckens nutzen.

Staubvermeidung: Silikose-Gefahr besteht durch das Einatmen von Staub mit Quarz-partikeln. Dieser entsteht beim Trocknen von Ton und lässt sich am leichtesten durch feuchtes Abwischen vermeiden. Wir bitten deshalb alle Studionutzer*inne, ihre Arbeitsbereiche immer gründlich zu reinigen, nachdem sie ihre Arbeit abgeschlossen haben. Staubentwicklung soll sowohl beim Drehen als auch bei anderen Prozessen immer möglichst vermieden werden. Wir bitten euch aus diesem Grund, nicht trocken abzudrehen! Stattdessen könnt ihr den Boden eurer Keramik ganz in Wasser eintunken und dann 30 Minuten in Plastik verpackt ruhen lassen, damit dieser wieder weicher wird.

Trocknen

→ Wenn du an einem anderen offenen Werkstatt Termin gebucht hast und an deinen Werken weiterarbeiten möchtest, verpacke diese gut in Folie und luftdicht, so dass sie über die Zeit zwischen den Terminen nicht austrocknet. Kennzeichne diese mit einem Zettel zur besseren Zugehörigkeit und verstaue diese sicher im Regal.

→ Wenn deine Werke komplett fertig sind, also auch auf der unteren Seite abgedreht sind, markiere sie bitte mit deinem Zeichen (Initial, Stempel o.ä.) auf der Unterseite zur Zuordnung. Zudem bitte auf einem Zettel Name, Datum und dein Zeichen mit deinen Werken auf einem der Bretter im Trockenregal verstauen.

Schrühbrand / Rohbrand

Sobald eure Werke durchgetrocknet sind, packe ich sie mit in den nächsten Schrühbrand. Ich sammle immer genug Werke, damit das Volumen des Ofens so gut wie möglich ausgenutzt wird. Das kann schon mal bis zu 3-4 Wochen nach dem Drehen dauern. Ich brenne auf 960°. Sobald die Werke fertig sind, melde ich mich bei euch, damit ihr nach einem passenden Glasurtermin oder Abholtermin schauen könnt. Plant also für alles genug Zeit mit ein, nicht dass Ihr und/oder ich in Zeitdruck geraten.

Glasieren + Hochbrand

Auch für die offene Werkstatt biete ich 3 Optionen an:

1. Nach dem Schrühbrand gibt es die Möglichkeit, seine eigenen Werke zu glasieren. Hierzu wird es Glasurtermine von je 3 Stunden geben. Voraussichtlich wird dieser Termin an einem, mit den Teilnehmer*innen abgesprochenen Wochentag (Montag – Freitag) ab wahlweise 17h oder 18h abends angeboten. Die Teilnahme an einem Glasurtermin ist kein Muss! Ein Glasurtermin kostet 60€ inkl. USt. pro Teilnehmer. Mind. 2 Personen und max. 4 Personen. Die Kursgebühr beinhaltet Material- und anschließende Hochbrandkosten. Nach dem Hochbrand können Deine fertigen Teile nach Terminabsprache bei mir im Studio abgeholt werden.

2. Wer seine Teile nach dem Schrühbrand einfach ‘nur’ transparent glasiert haben möchte, für diesen kann ich das Glasieren übernehmen. Hierfür berechne ich eine Glasurpauschale von 3€ pro Teil dies beinhält Material-, Aufwands- und Hochbrandkosten. Auch mit dieser Variation können die fertigen Teile nach dem Hochbrand bei mir im Studio nach Terminabsprache abgeholt werden.

3. Wie gesagt – kein Muss – Du kannst Deine Werke auch gerne nach dem Schrühbrand abholen und selbst glasieren oder nicht 🙂

Nachhaltigkeit

Nutzung: Um die offene Werkstatt zu einem Dauerangebot wachsen zu lassen, brauche ich eure Unterstützung, indem ihr mit darauf achtet, die Werkstatt sauber und ordentlich zu hinterlassen.

Material: Die Material-Pauschale heißt, dass ihr zum Arbeiten in der Werkstatt so viel Ton nehmen könnt, wie ihr zum Üben und Arbeiten braucht, aber bitte nicht verschwenderisch sein.

Recycle: Ich achte beim Arbeiten und den Workshops darauf, dass so wenig Ton wie möglich verschwendet wird. Daher schaut bitte, dass ihr Rest-Ton, Schlicker, Tonmatsch, andere Reste und gelösten Ton vom Drehen sammelt und in die dafür vorgesehenen Eimer legt (bitte Ton-Farben trennen). So kann ich den Ton wieder aufbereiten und noch einmal verwenden, ohne dass viel im Abfluss verschwindet.

Ressourcen: Ich bitte, auf niedrigen Wasser- und Stromkonsum zu achten. Müll bitte (wenn möglich) vermeiden, ansonsten bitte trennen und recyceln, z.B. Folien zum Verpacken der Werke können mehrfach verwendet werden.

Fragen

Ich beantworte gerne deine Fragen: mail@ZAAND.de
Ich bin sehr gespannt, wie das Konzept offene Werkstatt angenommen und umgesetzten werden kann. Es ist mir bewusst, dass es ein offener Prozess werden wird. Das heißt, dass sich in Zukunft Punkte ändern oder Abläufe anpassen werden. So oder so – ich freue mich schon sehr, euch bald in meiner offenen Werkstatt begrüßen zu können!

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.